Zum Badspiegel Shop

Bye Bye Schimmel, Kalk und Co. – 5 geniale Putztricks für ein blitzblankes Badezimmer

Egal, ob Sie zum ersten Mal Ihr Bad putzen müssen oder nach hilfreichen Tipps für natürliche Reinigungsmittel suchen: Mit unseren fünf ultimativen Putztricks wird Ihr Badezimmer wieder in neuem Glanz erstrahlen – schnell, effektiv und ganz ohne künstliche Chemie.

Frau reinigt Waschbecken

Tipp 1: Die Reihenfolge macht’s: Effektiv putzen

Der erste Fehler, den man beim Saubermachen überhaupt machen kann, ist, ohne jegliches System einfach hin und her zu wischen. Dadurch wird der Schmutz jedoch nicht beseitigt, sondern lediglich verteilt. Ein schnelleres und effektiveres Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie folgendes Putzsystem einhalten:

Von oben nach unten

Putzen Sie zunächst die oberen Fliesen, Spiegel und Oberflächen von Schränken, Kommoden sowie Ablagen. Arbeiten Sie sich immer weiter nach unten und reinigen Sie anschließend Waschbecken, Badewanne bzw. Dusche, Toilette und als letztes den Fußboden. Als absolute Grundregel gilt: Niemals kreuz und quer, sondern in eine Richtung wischen!

Frau reinigt Ablage im Bad

Beginnen Sie beim Reinigungsprozess immer mit den Oberflächen!

Von außen nach innen

Sowohl bei den Sanitäranlagen als auch beim Boden sollten Sie immer von außen nach innen putzen. Das heißt: Beim Klo putzen Sie erst den Wasserkasten und Deckel, danach die Brille und Schüssel – dabei nicht die Unterseiten vergessen! Fahren Sie beim Boden zunächst die Ränder des Raumes entlang und widmen Sie sich anschließend dem Mittelteil. Die schnellste und wirkungsvollste Methode ist es dabei, rückwärtsgehend in einer Achterbewegung zu wischen: So wird keine Stelle ausgelassen.

Erst nass, dann trocken

Zunächst kommt immer die Feuchtreinigung: Dazu säubern Sie alles gründlich mit einem feuchten Tuch und Reiniger. Anschließend werden die feuchten Oberflächen trocken gewischt oder abgezogen, damit kein Schimmel entstehen kann. Eventuelle Schmutzüberbleibsel können als letzter Schritt beim Nachsaugen mit dem Staubsauger entfernt werden.

Schwamm hinterlääst sauberen Streifen auf schmutzigen Fliesen

Im Bad sollte regelmäßig nass und mit Reiniger gewischt werden. Nur so wird alles gründlich sauber.

Tipp 2: Ultimative Wundermittel gegen Verkalkung

Muttis Hausmittel: Essig, Zitronensäure und Zahnpasta

Kalk – die wohl hartnäckigste Plage im Badezimmer. Kein Wunder also, dass der Markt für starke chemische Kalkentferner boomt.

Doch diese sind meist nicht nur extrem überteuert, sondern die darin oftmals enthaltenen aggressiven Inhaltsstoffe wie Phosphat und Salzsäure stellen zudem eine erhebliche chemische Belastung für das Abwasser dar. Umweltschonender und günstiger können Sie den hässlichen Ablagerungen mit diesen einfachen Hausmitteln zu Leibe rücken:

Essig

Altbewährt und höchst effektiv! Zum leichteren Auftragen können Sie den Essig auch im Verhältnis 1:1 mit Wasser vermischt in eine Sprühflasche füllen. So können Sie problemlos auch größere Flächen einsprühen.

Lassen Sie den Essig immer zunächst kurz einwirken. Gehen Sie danach mit einem Schwamm drüber, brausen Sie die Flächen ab und trocknen Sie schließlich alles mit einem Microfaser-Tuch oder Abzieher.

Zitronensäure

Wenn Sie den beißenden Essiggeruch als Störfaktor empfinden, können Sie auch auf Zitronensäure zurückgreifen. Zu kaufen in Supermärkten und Drogerien sollte sie vor allem dann verwendet werden, wenn die Sanitäranlagen aluminiumhaltige Teile wie Schienen oder Griffe enthalten. Denn Essig kann das Leichtmetall möglicherweise angreifen.

Verschiedene natürliche Reinigungsmittel

Zitronensäure ist nicht nur ein nachhaltiges, sondern auch effektives und schonendes Reinigungsmittel.

Zahnpasta

Nicht nur Zähne können damit sauber geschrubbt werden, sondern auch Armaturen – besonders zu empfehlen bei besonders hartnäckigen Ablagerungen. Dazu einfach die Zahncreme mit der Zahnbürste auf die Rückstände auftragen und nach kurzer Einwirkzeit abschrubben.

Gebissreiniger

Kalkrückstände, die sich an Stellen befinden, die schwer zu erreichen sind, können Sie am besten mit Gebissreiniger lösen. Wenn Sie keinen haben, können Sie ja einfach einmal vorsichtig bei den Großeltern anfragen.

Dritte Zähne in Glas mit Zahnreiniger

Reinigt nicht nur die Dritten: Gebissreiniger beseitigt ebenso hartnäckigen Kalk im Badezimmer.

Der Kondom- und Luftballontrick

Was tun bei verkalktem Wasserhahn und Duschkopf? Eine wirksame, aber auch sehr mühsame Möglichkeit: Den Kopf abschrauben, in Kalkentfernerlösung legen und wieder anschrauben. Viel einfacher geht es jedoch mit folgendem Kniff:

Dasselbe Prinzip funktioniert auch beim Duschkopf – mit einem Luftballon.

Vorbeugendes Putzen

Dazu hat uns Mutti schon immer ermahnt – nicht ganz zu Unrecht! Denn wenn Wasserflecken, Schaum- und Zahnpastareste sowie sonstige Rückstände, die bei Benutzung des Bads entstehen, sofort beseitigt werden, kann sich der Schmutz gar nicht erst festsetzen. Hartnäckige Ablagerungen können so gar nicht erst entstehen und man erspart sich bei der wöchentlichen Badreinigung viel Zeit und Ärger.

Tipp 3: So geht’s dem Urinstein an den Kragen

Essig

Auch hier eignet sich das altbewährte Hausmittel bestens. Mit der Klobürste kann der Essigreiniger ganz einfach in der Schüssel verteilt werden. Das ganze lassen Sie ausreichend lange – am besten über Nacht – einwirken und spülen anschließend mehrmals nach, bis alles vollständig sauber ist.

Eine Klobürste reinigt eine Toilette.

Sie sollten den Reiniger immer gut mithilfe der Klobürste einarbeiten – so hat Urinstein keine Chance

Tipp für schwer erreichbare Stellen:

Tipp für schwer erreichbare Stellen
Einfach mit Essig getränktes Toiletten-oder Küchenpapier an den entsprechenden Bereichen, wie zum Beispiel unter dem Toilettenrand, befestigen bzw. festklemmen. Auf diese Weise kann der Essig direkt einwirken und den Urinstein lösen. Eventuelle Rückstände können am Schluss gegebenenfalls noch mit einer Zahnbürste entfernt werden.

Säure

Feinde des intensiven Essiggeruchs können auch hier auf säurehaltige Hausmittel wie Zitronenessenz oder Ameisensäure als Alternativen zurückgreifen. Diese sind mindestens genauso effektiv und verbreiten einen nicht ganz so strengen Duft.

Cola & Backpulver

Hier handelt es sich um eine absolute Powerkombi, aber Achtung: Bitte nicht verwechseln mit Mentos und Cola, denn das kann fatale Folgen für Ihre Toilette, Ihr Badezimmer und Sie haben.

So eliminieren Sie den hässlichen Urinstein

  1. Gießen Sie die Cola in die Kloschüssel.
  2. Geben Sie je nach Verschmutzungsgrad ein bis drei Beutel Backpulver dazu.
  3. Lassen Sie die Mischung ein bis zwei Stunden einwirken. Erschrecken Sie nicht, wenn es irgendwann kräftig zu schäumen beginnt. Denn durch diese Reaktion wird der Prozess des Urinsteinlösens eingeleitet. Zuletzt kräftig nachspülen nicht vergessen!
  4. Finden sich noch immer Urinsteinrückstände im Urinal, geben Sie einfach nochmal etwas Cola und Backpulver auf die Klobürste und wischen gründlich nach. Spülen Sie nach kurzer Einwirkzeit nach – und ihre Toilette sollte wieder blitzsauber sein.
Verschiedene natürliche Reinigungsmittel.

Essig, Backpulver, Zitronensäure & Co: die besten Mittel gegen hässliche Ablagerungen im Urinal.

Tipp 4: Abfluss verstopft? Das macht die Rohre frei

Der Pömpel

Der gute alte Klassiker unter den Reinigungsutensilien. Doch trotz seiner langen Tradition ist es sicherlich nicht falsch, die korrekte Anwendung dieses überaus nützlichen Putzwerkzeugs noch einmal zu erläutern.

So pömpeln Sie richtig:

  1. Dichten Sie den Überlauf ab (am besten mit einem nassen Lappen) und schütten Sie ein Glas warme Seifenlauge in den Abfluss.
  2. Stülpen Sie den Pömpel über den Abfluss, so dass dieser komplett abgedeckt ist.
  3. Füllen Sie das Waschbecken bzw. die Badewanne mit Wasser auf, bis die rote Saugglocke vollständig damit bedeckt ist.
  4. Jetzt müssen Sie den Holzgriff schnell abwechselnd hochziehen und herunterdrücken – dadurch entsteht die Sogwirkung. Diesen Vorgang wiederholen Sie so oft, bis die Verstopfung gelöst ist und das Wasser wieder einwandfrei abfließen kann.
Mann reinigt Waschbeckenabdluss mit Pömpel.

Mit der richtigen Anwendung löst der Pömpel auch hartnäckige Verstopfungen.

Die Plastikflasche

Für die pömpel-losen unter Ihnen: Nicht verzagen, denn eine Plastikflasche tut’s genauso und funktioniert dabei nach demselben Pumpprinzip:

  1. Verschließen Sie den Überlauf und füllen Sie die leere Plastikflasche vollständig mit heißem Wasser auf.
  2. Drücken Sie die Flaschenöffnung fest auf den Abfluss. Idealerweise sollte der Abfluss auch hier komplett durch die Öffnung abgedeckt sein.
  3. Pressen Sie die Flasche – ähnlich wie bei einem Blasebalg – immer wieder zusammen. Durch das ausströmende heiße Wasser wird Druck auf die Verstopfungen ausgeübt. Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis sich die Verunreinigungen vollständig vom Abfluss abgelöst haben.

Siphon demontieren

Weder Essig, Cola, Säure noch Pömpeln und Pressen haben die gewünschte Wirkung erzielt? Da hilft nur eins: Runter mit dem Siphon und das Problem bei der Wurzel anpacken!

So geht’s

Tipp 5: Schimmel adé: das hilft wirklich!

Schimmelfreie Duschvorhänge mit Salzwasser und Babyöl

An wohl keinem Badezimmerelement zeigen sich die Spuren der Abnutzung so schnell und deutlich wie beim Duschvorhang. Dagegen hilft nur eins: Vorbeugen!

Legen Sie Ihren neuen Duschvorhang also bereits vor dem ersten Gebrauch ca. zwölf Stunden in Salzwasser und reiben Sie ihn danach großzügig und sorgfältig mit Babyöl ein. Diese Spezialimprägnierung wird das Wasser einfach abperlen lassen und Ihren Duschvorhang dauerhaft vor Schimmel schützen.

Hochprozentiger Alkohol

Hochprozentiger medizinischer Isopropylalkohol (70%) sowie Brennspiritus eignen sich besonders gut bei schwachem Schimmelbefall. Für stärkeren jedoch sind beide zu schwach, da sie nur oberflächlich wirken.

Tragen Sie den Alkohol mit einem feuchten Lappen oder Pinsel auf die betroffenen Stellen auf und reiben Sie alles nach ausreichender Einwirkzeit mit einem feuchten Lappen ab.

Achtung: Sowohl Isopropylalkohol als auch Brennspiritus sind leicht entzündlich und ätzend. Die Dämpfe können mitunter zur Verätzung der Schleimhäute führen. Daher sollten Sie bei der Anwendung unbedingt Handschuhe tragen und auf gute Belüftung achten!

Blau-weiß-grün gestreifter Duschvorhang

Ein einwandfrei sauberer Duschvorhang sollte in Ihrem Bad selbstverständlich sein – alles andere wirkt unhygienisch.

Essigessenz: altbewährt und deswegen gut?

So sehr Essig das Wundermittel für Verunreinigungen aller Art zu sein scheint – bei Schimmel ist es nur im begrenzten Rahmen einzusetzen.

Der Grund: Essig entfernt den Pilzbefall zwar gut, doch durch die enthaltenen Fruchtsäuren liefert er neue Nährstoffe für den Schimmel, wodurch er gegebenenfalls wieder wachsen kann.

Dies ist der Fall bei alkalischen Untergründen wie Kalk und Zement: Hier wird der ph-Wert durch den Essig gesenkt und dadurch eine optimale Grundlage für erneutes Schimmelwachstum geschaffen.

Ideal ist das altbewährte Hausmittel auf Metall und Keramik – also auch Fliesen – denn hier kann es seine antibakterielle Wirkung entfalten.

Wasserstoffperoxid

Gefahrenhinweis
Achtung! Wasserstoffperoxid ist extrem ätzend. Deswegen sollten Sie unbedingt Handschuhe, am besten zusätzlich noch Mundschutz und Schutzbrille anziehen!

Das Bleichmittel ist ein echter Geheimtipp, selbst bei hartnäckigem Schimmelbefall. Denn es beseitigt diesen nicht nur zuverlässig, sondern wirkt zudem antibakteriell und antimykotisch d.h. es tötet die Sporen vollständig ab. Zu kaufen gibt es die Lösung in Apotheken.

So ist Wasserstoffperoxid in der Anwendung am effektivsten

Wischen Sie den Schimmel vorher gut mit einem feuchten Lappen ab und tragen Sie das Mittel anschließend mit einem Pinsel oder Lappen großzügig auf die schimmelbefallenen Stellen auf.

Verschiedene chemische Reinigungsmittel in ihren Flaschen.

Sechs verschiedene chemische Reiniger für einen Putzvorgang? Mit unseren Tipps gehört das hoffentlich der Vergangenheit an.

Sie sehen also: Die effektivsten Putztricks sind meistens auch die altbewährten. Wir wünschen Ihnen jedenfalls viel Erfolg beim Kampf gegen Schimmel, Kalk & Co!

 

Bilder: Bild 1: © iStock / diego_cervo; Bild 2: © iStock / Central IT Alliance; Bild 3: © iStock / extender01; Bild 4: © istock / JPC-PROD; Bild 5: © iStock / gabrieldome; Bild 6: © iStock / Oskari Porkka; Bild 7: © iStock / Geo-grafika; Bild 8: © iStock / KatarzynaBialasiewicz; Bild 9: © iStock / nikitabuida; Bild 10: © iStock / Geo-grafika

 

Kommentar hinterlassen