Zum Badspiegel Shop

Die besten Hausmittel für die 8 häufigsten Putzprobleme im Bad

Verkalkte Armaturen, verstopfte Abflüsse, Rost auf den Fliesen – wer kennt diese Ärgernisse im Bad nicht? Doch anstatt Kalk und Schmutz mit einer Armee chemischer Putzmittel zu Leibe zu rücken, können Sie es auch einmal mit günstigen und umweltschonenden Hausmitteln versuchen. Die wirksamsten Mittel für Ihren Badputz stellen wir Ihnen hier vor!

Umweltfreundliche Hausmittel zum Putzen

Keine Chemie nötig: Mit Hausmitteln lässt sich das Bad wirksam putzen

1.   Verschmutzte Oberflächen

Ein Zahnpasta-Fleck hier, ein Make-Up-Spritzer da – die Oberflächen werden in unserem Badezimmer am schnellsten schmutzig. Doch was teure Putzmittel mit chemischen Inhaltsstoffen versprechen, leisten gute alte Hausmittel schon lange. Und das Praktische daran: sie sind günstig und man hat sie fast immer zu Hause.

Natron gegen Oberflächenschmutz

Ganz unkompliziert hergestellt ist eine Scheuerpaste aus Natron und Wasser: Nehmen Sie eine Tasse Natron und verrühren Sie das weiße Pulver mit Wasser zu einer homogenen Paste. Damit können Sie alle Oberflächen, aber auch Fliesenfugen, Porzellan und Chrom reinigen.

Bei etwas stärkeren Verschmutzungen die Paste einfach kurz einwirken lassen. Anschließend mit Wasser abwaschen und trockenpolieren.

Natron-Kernseifen-Mischung in der Sprühflasche

Wenn Ihnen ein Sprühmittel mehr zusagt als eine Paste, dann haben wir ein weiteres wirksames „Rezept“ für Sie:

Vermischen Sie

  • einen Teelöffel Natron
  • einen Teelöffel geriebene Kernseife
  • warmes Wasser

und füllen Sie die Flüssigkeit in eine leere Sprühflasche. Für guten Duft können Sie auch einen Schuss Zitronensaft oder ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen.

Putzfrau mit Sprühflasche und Schwamm

Füllen Sie die Mischung aus Natron, Kernseife und Wasser in eine alte Sprühflasche – und los geht’s mit der Oberflächenreinigung!

2.   Kalkablagerungen

Kalk ist einfach lästig: Er lässt die Armaturen stumpf aussehen und sorgt für Verkrustungen am Wasserhahn, bis das Wasser nicht mehr richtig fließen kann.

Kalk-Bekämpfer Essig

Ein altbekanntes und starkes Mittel gegen Kalk ist Essig! Geben Sie eine Tasse Essigessenz in einen Eimer voll Wasser. Tränken Sie darin einen sauberen, weichen Lappen und wischen Sie damit über Armaturen und Oberflächen. Der Kalk ist im Nu verschwunden!

Tipp:
Bei starken Kalkablagerungen und -verkrustungen am Wasserhahn hilft ein Stück Küchenrolle, das Sie mit Essigessenz tränken. Legen Sie die Küchenrolle um den verkalkten Wasserhahn und lassen Sie den Essig mehrere Minuten einwirken. Dann einfach mit dem Putzlappen darüber reiben und fertig!

Wiener Kalk – wie gewienert

Der sogenannte Wiener Kalk war einmal das Nonplusultra unter den Putzmitteln. Dieses Hausmittel aus Omas Zeiten ist es wert, auch heute wieder einen Platz im Putzkämmerchen zu finden. Wiener Kalk, der aus Kaolinit und gemahlenem Quarz besteht, poliert Metalle auf das Feinste. Dabei wird das Material geschont und zugleich ist das Mittel völlig ungiftig. Wer Kinder im Haushalt hat, kann sich damit sicher fühlen.

Kalkablagerung am Wasserhahn

Kalk ist in vielen Badezimmern ein Problem – mit dem richtigen Hausmittel nicht mehr lange!

Mit Kartoffelschalen für Glanz sorgen

Sie haben heute Kartoffeln gekocht und die (rohen!) Schalen noch nicht weggeworfen? Dann haben Sie das perfekte Hausmittel zur Verfügung, um Ihre stumpfen Armaturen wieder zum Strahlen zu bringen. Denn durch ihren hohen Stärkeanteil sind rohe Kartoffelschalen bestens als Edelstahl-Putzmittel geeignet!

Kartoffeln mit Schälmesser

Wenn Sie das nächste Kartoffelgericht planen, werfen Sie die Schalen nicht weg – sie sind ein tolles Putz-Hausmittel!

So geht’s:

Verwenden Sie die Kartoffelschalen wie einen Putzlappen – je länger das Schalenstück, desto leichter geht es. Reiben Sie mit der feuchten Seite der Schale über den Edelstahl. Nach einer kurzen Einwirkzeit mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen Mikrofasertuch trockenwischen.

3.   Verstopfter Abfluss

Oh je, der Abfluss ist verstopft! Die langen Haare der Tochter, Seifen- und Rasierschaumreste… sie alle tragen dazu bei, dass hin und wieder das Wasser nicht richtig abfließt. Zum Glück gibt es auch hierfür Abhilfe, die nichts mit den giftigen Chlorreinigern aus dem Drogeriemarkt gemeinsam hat.

Abfluss frei mit heißem Kartoffelwasser

Wenn Sie nicht nur die Kartoffelschalen aufgehoben haben, sondern auch noch ein Topf mit heißem Kartoffelwasser in der Küche steht – dann nichts wie rein in die Abflüsse im Bad! Die Kombination aus Kartoffelstärke und heißem Wasser löst Ablagerungen im Ausguss ebenso wie darin verfangene Haare.

Kartoffeln im Kochtopf

Heißes Kartoffelwasser macht den Abfluss frei!

Tipp:
Am besten Sie kippen jedes Mal, nachdem Sie Kartoffeln gekocht haben, das Wasser direkt in die verstopfungsanfälligen Abflüsse. So beugen Sie Verstopfungen gezielt vor. Aber Achtung: Das Wasser muss noch richtig heiß sein!

Abfluss frei mit Soda + Essig

Die Kombination von Soda und Essig ist eine supereffektive, umweltfreundliche und günstige Hilfe gegen verstopfte Abflüsse. Gleichzeitig beseitigen Sie damit unangenehme Gerüche aus dem Abfluss.

So geht’s:

Sie geben vier Esslöffel Soda (reines Natriumcarbonat) in den Ausguss. Eine halbe Tasse Haushaltsessig kommt direkt hinterher. Dann beginnt der chemische Prozess, bei dem das Gemisch Kohlensäure und Wärme freisetzt und blubbernder weißer Schaum entsteht. Nach etwa drei Minuten Einwirkzeit lassen Sie einfach eine gute Menge heißes Wasser laufen und der Abfluss sollte wieder frei sein!

Abfluss mit Backpulver reinigen

Soda in den Ausfluss geben, Essig dazu und der Abfluss ist schnell wieder frei!

4.  Verschmutzte oder rostige Fliesen

Die Haarspray- oder Rasierschaumdose hat hässliche Rostflecken auf den Badfliesen hinterlassen? Keine Panik! Es gibt zwei tolle Hausmittel gegen Rost und Schmutz auf den Fliesen:

Fliesenreiniger Zahnpasta

Geben Sie reichlich Zahnpasta auf die Rostflecken und lassen Sie diese ein paar Minuten einwirken. Dann greifen Sie sich eine alte Zahnbürste und schrubben ordentlich, bis der Schmutz sich löst. Das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid macht dem Rost den Garaus.

Zahnbürste und Zahnpasta auf Fliese

Zahnpasta und Zahnbürste eignen sich nicht nur zum Zähneputzen.

Aufgepasst:
Raue Schwämme sollten Sie auf Fliesen nicht verwenden, damit schaden Sie möglicherweise der empfindlichen Fliesenoberfläche.

Haushaltessig gegen Rost

Auch Säuren wie Essig bekämpfen Rost einwandfrei. Sollte der Zahnpasta-Trick nicht wirken, können Sie auch zu dem stärker wirkenden Haushaltsessig greifen. Allerdings sollten Sie aufpassen, dass der Essig nicht mit den Fliesenfugen in Berührung kommt, denn die vertragen Säure gar nicht gut!

5.   Verschmutzte Fugen: Greifen Sie zum Backpulver!

Sind die Fugen verschmutzt, ist ein Brei, den Sie aus Backpulver und Wasser herstellen, ein wirksames Reinigungsmittel. Bestreichen Sie die Fugen damit und warten Sie mindestens eine Stunde, bevor Sie das Ganze wieder abwaschen.

Frau beim Badputz

Gegen verschmutzte Fliesenfugen hilft eine Reinigung mit Backpulver.

6.  Urinstein und Kalkablagerungen in der Toilette

Hat sich Urinstein gebildet oder Kalk abgelagert, hilft die Reinigung der Toilette mit der Toilettenbürste nicht viel. Doch auch dafür gibt es ein tolles Hausmittel: Backpulver oder Natron sorgen für eine schmutzfreie Toilette.

So geht’s:

Geben Sie einfach eine halbe Tasse Backpulver oder Natron in die Kloschüssel geben und eine Stunde einwirken lassen. Danach können Sie die Toilette wie gewohnt putzen.

Sind die Verschmutzungen sehr hartnäckig, geben Sie ein bis zwei Tassen Haushaltsessig dazu und warten Sie mehrere Stunden, bevor Sie nachspülen.

7.   Natron-Raumspray gegen unangenehme Gerüche

Auf dem WC kann es schon mal unangenehm riechen. Stellen Sie mit einfachen Mitteln ein Raumspray her, das für guten Duft sorgt.

Das brauchen Sie dazu:

  • einen Teelöffel Natron
  • einen Teelöffel Zitronensaft
  • zwei Tassen heißes Wasser

Das Ganze vermischen Sie und füllen die Flüssigkeit in eine Pumpsprühflasche.

Hand hält eine Sprühflasche

Ein wirksames Raumspray gegen schlechten Geruch lässt sich leicht selbst herstellen.

Übrigens:
Für ein gesundes Raumklima sorgen auch Pflanzen im Badezimmer.

8.  Schmutziger Duschvorhang

Einst war der Duschvorhang schön weiß, jetzt haben Seife und Kalk ihre unschönen Spuren hinterlassen. Das hilft gegen Schmutz am Duschvorhang:

Duschvorhang in der Wanne waschen

Den Duschvorhang können Sie in der Badewanne in lauwarmes Wasser legen und Zitronensäure, Essig oder Backpulver hinzufügen. Am besten, Sie tragen die Hausmittel mit einem Schwamm auf die verschmutzen Stellen auf.

Natron-Mischung als Waschmittel

Wollen Sie Ihren Duschvorhang lieber in die Waschmaschine stecken, dann verwenden Sie ganz normales Waschmittel und füllen Sie zusätzlich 50 Milliliter Essigessenz in das Weichspülfach. In die Waschtrommel zum Duschvorhang geben Sie 50 Gramm Natronpulver und schalten Sie die Waschmaschine wie gewohnt an.

Sie sehen, es muss nicht immer die Chemiekeule sein, um das Bad zum Glänzen zu bringen.

Zum Abschluss haben wir weitere Lesetipps für Sie:

Tipps und Tricks, wie Sie das Bad richtig putzen, haben wir in unserem Artikel Bye Bye Schimmel, Kalk und Co. – 5 geniale Putztricks für ein blitzblankes Badezimmer für Sie zusammengefasst.

Und weil nicht nur Schmutz, sondern auch Unordnung im Bad störend ist, zeigen wir im Beitrag Chaos ade! – Tipps für ein ordentliches Badezimmer clevere Ordnungssysteme.

Bilder: Bild 1: © iStock / JPC-PROD; Bild 2: © iStock / DenizA; Bild 3: © iStock / andhal; Bild 4: © iStock / gojak; Bild 5: © iStock /HansUlrich-Ansebach; Bild 6: © iStock / ThamKC; Bild 7: © iStock / Skodadad; Bild 8: © iStock / Skodadad; Bild 9: © iStock / TatyanaGl; Bild 10: iStock / pupunkkop

Kommentar hinterlassen