Zum Badspiegel Shop

Nie mehr Schlange stehen vor dem Badezimmer – So planen Sie Ihr Familienbad perfekt!

Familie: Das heißt viele Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, die alle gleichzeitig das Badezimmer brauchen. Hier ist ausgeklügelte Planung vonnöten! Das perfekte Familienbad – abgestimmt auf Familien mit Kindern jeden Alters mit Raum für Jung und Alt – wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Ein Bad für die ganze Familie will ordentlich geplant sein  - kein anderer Raum muss so vielen Bedürfnissen auf einmal gerecht werden.

Ein Bad für die ganze Familie will ordentlich geplant sein – kein anderer Raum muss so vielen Bedürfnissen auf einmal gerecht werden.

Das Kernstück des Bads: Das Waschbecken

Zähneputzen, Rasieren, Haare stylen: Das Waschbecken ist der Hauptschauplatz des alltäglichen Badgeschehens und wird insbesondere zu den Stoßzeiten morgens oft von mehreren Familienmitgliedern gleichzeitig benötigt. Damit es nicht zu Streit kommt, sollten Sie für das Waschbecken ausreichend Platz einplanen.

Doppelt gemoppelt

Mindestens ein Doppelwaschbecken sollte nach Möglichkeit her – dann ist es kein Problem, wenn mehrere gleichzeitig ran müssen, was insbesondere die Situation am Morgen entlastet.

Mit einem Doppelwaschbecken lassen sich Warteschlangen vor der Badezimmertür vermeiden. Der Spiegel sollte dabei natürlich mindestens genauso breit wie der Waschtisch sein.

Mit einem Doppelwaschbecken lassen sich Warteschlangen vor der Badezimmertür vermeiden. Der Spiegel sollte dabei natürlich mindestens genauso breit wie der Waschtisch sein.

Tipp:
Montieren Sie Haken für Handtücher auf Kinderhöhe – so kann auch der Nachwuchs mithelfen, im Badezimmer Ordnung zu halten.

Auch über einen Spiegel, der in kindgerechter Höhe aufgehängt ist, freuen sich die kleineren Familienmitglieder und werden von halsbrecherischen Kletteraktionen abgehalten – denn kleine Kinder lieben es, sich im Spiegel zu betrachten. Geben Sie ihnen auch im Bad die Möglichkeit dazu. Außerdem können sie dort selbstständig Zähne putzen.

Baby guckt sich im Spiegel an

Rasieren und Schminken zugleich: Mit einem Doppelwaschbecken und einem ausreichend großen Spiegel gehört der Streit um den begehrten Platz am Badspiegel der Vergangenheit an.

Rasieren und Schminken zugleich: Mit einem Doppelwaschbecken und einem ausreichend großen Spiegel gehört der Streit um den begehrten Platz am Badspiegel der Vergangenheit an.

Waschbecken für Kinder

Normale Waschbecken sind für kleine Kinder meist zu hoch – und werden so zur Gefahrenquelle, wenn die Kleinen hinaufzuklettern versuchen oder sich zum Zähneputzen auf einen Hocker stellen müssen. Um dem entgegenzuwirken, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die Eleganteste ist sicherlich ein höhenverstellbares Waschbecken oder ein Waschtischlifter. Ideal ist das übrigens auch, wenn ältere Menschen mit im Haushalt wohnen, denn dann kann das Waschbecken auch für Rollator- oder Rollstuhlfahrer zugänglich gemacht werden. Auch wenn das jetzt vielleicht noch kein Thema ist, könnte sich das in den nächsten zehn Jahren ja vielleicht ändern.

Eine Alternative ist ein extra niedriges Kinderwaschbecken – für welches diese aber eines Tages zu groß sein werden, was einen Umbau des Badezimmers nach sich zieht.

Damit Ihre Kinder nicht vom Hocker fallen können, ist ein Waschbecken in Kinderhöhe empfehlenswert.

Damit Ihre Kinder nicht vom Hocker fallen können, ist ein Waschbecken in Kinderhöhe empfehlenswert.

Wenn Ihnen dies zu aufwändig ist, gibt es die günstigere, aber weniger ästhetische Variante eines Plastikwaschbeckens, das sich an den Badewannenrand oder am Bidet montieren lässt, beispielsweise von Rotho Babydesign. Für Ihre Kleinen sind sie perfekt – an den Badewannenrand montiert, haben sie genau die richtige Höhe, und der Nachwuchs ist motiviert, selbstständig Zähne zu putzen, ohne Gefahr zu laufen, vom Hocker zu fallen. Außerdem landet danebengespritztes Wasser zumindest teilweise in der Badewanne.

Platz auf der Waschtischplatte

Auch bei der Waschtischplatte sollten Sie großzügig planen. Schließlich müssen die Badutensilien von mehreren Personen darauf Platz finden. Wenn Sie gerade keine Hände frei haben, kann dort außerdem der Nachwuchs in Ihrer Sichtweite abgesetzt werden.

Auf dem Waschtisch sitzend fühlen sich Kleinkinder nicht ausgeschlossen vom Geschehen und Sie haben alles im Blick, während Sie sich fertig machen.

Auf dem Waschtisch sitzend fühlen sich Kleinkinder nicht ausgeschlossen vom Geschehen und Sie haben alles im Blick, während Sie sich fertig machen.

Tipps rund um den Familienbad-Spiegel
Tipps rund um den Familienbad-Spiegel

1. Auf die Größe kommt es an

Ein Spiegel, der von mehreren Menschen gleichzeitig benutzt wird, sollte entsprechend groß sein. Vor allem nach unten hin und in die Breite dürfen Sie also ruhig großzügig planen – mindestens so breit wie der Waschtisch. Wir fertigen Spiegel übrigens auf Maß, jede beliebige Größe ist möglich. Ein großer Spiegel sorgt außerdem für eine optische Vergrößerung Ihres Badezimmers.

2. So montieren Sie Ihren Badspiegel richtig

Mit einem großflächigen Badspiegel sind Groß und Klein zufrieden.

Mit einem großflächigen Badspiegel sind Groß und Klein zufrieden.

Wenn der Badspiegel montiert wird, sollten Sie darauf achten, dass sich alle Familienmitglieder, vom Kleinsten bis zum Größten, darin sehen können. Eine Schritt-für-Schritt-Aufhänganleitung finden Sie hier.

3. Beheizte Spiegel für mehr Durchblick

Wenn mehrere Menschen das Badezimmer benutzen, setzt sich häufig viel Kondenswasser am Spiegel ab. Damit dies nicht passiert, können Sie Ihren Badspiegel beheizen – mit einer Spiegelheizung.

4. Gute Beleuchtung ist das A und O

Rasieren, Schminken, Frisieren: All das findet vor dem Badspiegel statt. Da ist die richtige Beleuchtung sehr wichtig. In unserem Shop finden Sie eine riesige Auswahl an beleuchteten Badspiegeln. Diese verhindern eine ungünstige Schattenbildung im Gesicht, ohne dass Sie dabei geblendet werden.

Die Toilette: Ein stilles Örtchen mitten im Tumult

Wenn mehrere Menschen das Badezimmer benutzen, ist es manchmal gar nicht so einfach, das stille Örtchen in Ruhe benutzen zu können. Im Idealfall sind Badezimmer und Toilette daher in unterschiedlichen Räumen untergebracht.

Wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, die Toilette dennoch optisch ein wenig vom Rest abzutrennen, beispielsweise indem Sie diese direkt neben den Eingang platzieren. Wenn es der Platz erlaubt, könne Sie Toilette und gegebenenfalls Bidet auch durch eine Zwischenwand vom Rest des Geschehens abtrennen.

Hinterm Mäuerchen haben Sie auch mit anderen Personen im Bad ein wenig Privatsphäre.

Hinterm Mäuerchen haben Sie auch mit anderen Personen im Bad ein wenig Privatsphäre.

Duschen und Baden

In einem Familienbad ist eine Badewanne ein Muss! Verzichten Sie lieber auf die Dusche, wenn nicht genug Platz für beides zur Verfügung steht. Ideal sind 2-Sitzer mit beidseitiger Rückenablage, denn hier können bei Bedarf auch zwei Kinder gleichzeitig gebadet werden – so macht es den Kleinen auch am meisten Spaß! Wannen mit spezieller rutschfester Struktur sind besonders empfehlenswert.

Gemeinsam baden macht doppelt Spaß!

Gemeinsam baden macht doppelt Spaß!

Die perfekte Position für den Bade-Bereich ist gegenüber dem Eingang – so schaffen Sie einen separaten Wellnessbereich, in dem Sie sich entspannen und wohlfühlen können.

Achtung:
Bei einem Warmwasserspeicher sollten Sie auf eine ausreichend große Kapazität achten – sonst ist für den Letzten, der duscht oder badet, kein warmes Wasser mehr übrig. Dabei sollten Sie pro Person ca. 30 bis 50 Liter Warmwasser pro Tag einplanen, je nach Leistung des Wärmeerzeugers.

Zu groß sollten Sie aber auch nicht kalkulieren, denn je größer der Warmwasserspeicher, desto größer ist auch der Wärmeverlust. Außerdem ist Wasser durch eine längere Verweildauer im Behälter auch anfällig für Keime.

Gegenüber dem Eingang wird der Badebereich zu einem separaten Wellnessbereich.

Gegenüber dem Eingang wird der Badebereich zu einem separaten Wellnessbereich.

Stauraum und Ablageflächen schaffen

Im Familienbadezimmer müssen die Utensilien von mehreren Menschen Platz finden – damit das nicht im Chaos endet, muss ordentlich Stauraum vorhanden sein. Wir haben für Sie bereits die besten Ordnungs-Tipps zusammengestellt, mit denen Ordnung halten sogar Spaß macht!

Zusätzlich lohnt es sich, Ablageflächen mit einzuplanen: rechts und links von Waschbecken oder Badewanne, in extra Nischen, oder beispielsweise entlang der Wand. Ideal sind Zwischenwände, die das Badezimmer in die verschiedenen Nutzungsbereiche trennen und gleichzeitig Stauraum beherbergen. Wichtig ist, dass alles seinen Platz hat – und Ihre Kinder von klein auf wissen, was wohin gehört.

So viel Ablagefläche wie möglich und Nischen, in denen so einiges verschwinden kann: Hier findet alles seinen Platz.

So viel Ablagefläche wie möglich und Nischen, in denen so einiges verschwinden kann: Hier findet alles seinen Platz.

Tipp:

Mit unseren in den Spiegel integrierbaren Wandablagen kann auch der Spiegel Ablagefläche bieten – so müssen Sie nicht zugunsten einer Ablage auf einen großflächigen Spiegel verzichten. Diese Option ist für alle Spiegel in unserem Shop verfügbar. Alternativ bieten wir auch Spiegelablagen zur Wandmontage an.

Wandablage

Gefahrenquellen bannen

Es passieren mehr Unfälle im Haushalt als im Straßenverkehr – und nicht wenige davon im Badezimmer. Deswegen ist es gerade hier besonders wichtig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Vor allem für die kleinen Familienmitglieder, die neugierig, manchmal wild und am Anfang noch wacklig auf den Füßen sind, sollte das Bad ein sicherer Ort sein.

Steckdosen außer Reichweite montieren

Kleine Hände wollen alles erkunden – und machen auch vor Steckdosen keinen Halt. Gerade im Badezimmer in Kombination mit Wasser kann das sehr gefährlich werden.

Deswegen sollten Sie Steckdosen so hoch ansetzen, dass sie außer Reichweite der Kleinen sind – und diese zusätzlich mit einer Kindersicherung versehen.

Kinderhände erforschen auch Dinge, die ihnen gefährlich werden können. Befinden sich die Steckdosen außer Reichweite, kann es so weit gar nicht erst kommen.

Kinderhände erforschen auch Dinge, die ihnen gefährlich werden können. Befinden sich die Steckdosen außer Reichweite, kann es so weit gar nicht erst kommen.

Tipp:
In alle unsere Spiegel lassen sich verchromte Lichtschalter und Steckdosen mit Klappdeckel integrieren – in dieser Höhe unerreichbar für kleine Kinder. So lassen sich Sicherheit und Ästhetik perfekt vereinen.

verchromte Steckdose

Rutschfeste Fliesen

Fliesenboden und Wasser – diese Kombination wird nicht nur Kindern zum Verhängnis. Deswegen sollten Sie unbedingt auf die Verwendung rutschfester Fliesen achten. Die Gefahr des Ausrutschens ist in verschiedenen Bereichen unterschiedlich groß. Badezimmer und Duschen gehören zu Gruppe B.

Außerdem gibt es für rutschhemmende Fliesen verschiedene sogenannte „Rutschhemmungsklassen“. Für Badezimmer sollten Sie sich an die Klassifizierung R10 bis R11 halten, für Fliesen innerhalb der Dusche am besten R12. Übrigens lässt sich auch die Rutschfestigkeit bereits verlegter Fliesen mithilfe einer Spezialbehandlung erhöhen.

Nasse Fliesen: Achtung, hier besteht Rutschgefahr!

Nasse Fliesen: Achtung, hier besteht Rutschgefahr!

Sichere Armaturen

Bei den Armaturen sollten Sie solche mit Verbrühschutz wählen – so wird die Wassertemperatur niemals zu heiß für kleine Hände.

Vermeidung von scharfen Ecken und Kanten

Wählen Sie runde, sanfte Formen für Ihre Badeirichtung, insbesondere bei der Keramik: Scharfe Kanten an den Ecken bergen Verletzungsgefahr!

Fußbodenheizung

Kalte Füße führen leicht zu einer Erkältung. Deshalb ist für das Badezimmer eine Fußbodenheizung unbedingt empfehlenswert. Bis zu einer Raumgröße von 20 Quadratmetern lässt sich diese an das vorhandene Heizsystem anschließen, auch eine elektrische Version lässt sich problemlos unter den Fliesen verlegen.

Sauberkeit

Kleine Kinder fassen alles an – deswegen ist gerade im Badezimmer besonders auf Sauberkeit zu achten, und zwar bis in die letzte Ecke und vor allem in den Bereichen, die in der Reichweite der Knirpse liegen. Wir haben für Sie bereits eine Liste an Putztricks zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Bad schnell und einfach blitzeblank halten können.

Damit Ihre Kleinen sich im Badezimmer keine Keime einfangen, sollte vor allem der untere Bereich sauber gehalten werden.

Damit Ihre Kleinen sich im Badezimmer keine Keime einfangen, sollte vor allem der untere Bereich sauber gehalten werden.

Das Badezimmer ist der Raum, der im Zuhause einer Familie oft am härtesten umkämpft ist – doch wenn Sie geschickt und familienfreundlich planen, vermeiden Sie Stress, Unfälle und Chaos im Bad und werden langfristig von einem klug entworfenen Familienbad profitieren.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Planen Ihres Badezimmers und viel Freude mit einem Bad, das sowohl Effizienz als auch Entspannung bieten kann.

 

Bilder:
Bild 1 (Collage): Bild A: iStock/OcusFocus; Bild B: iStock/wollwerth; Bild C: iStock/deucee_; Bild D: iStock/romrodinka; Bild 2: iStock/ Bombaert; Bild 3: iStock/ KatarzynaBialasiewicz; Bild 4(Box): iStock/Melpomenem; Bild 5(Collage): Bild A: iStock/Madhourse; Bild B: iStock/bukharova; Bild 6: iStock/Antonio_Diaz; Bild 7: iStock/ Cathy Yeulet; Bild 8: iStock/ KatarzynaBialasiewicz; Bild 9: iStock/ romrodinka; Bild 10: iStock/ KatarzynaBialasiewicz; Bild 11 (Collage): Bild A: iStock/piovesempre; Bild B: iStock/ExcellentPhoto; Bild 12 (Box): Concept2u.de Bild 13: iStock/ zeusthegr8; Bild 14 (Box): Concept2u.de; Bild 15: iStock/mouant; Bild 16: iStock/deucee_.

Kommentar hinterlassen