Zum Badspiegel Shop

Chaos ade! – Tipps für ein ordentliches Badezimmer

Das Bad, ein Hort aller möglichen Dinge. Make-Up, Fön, Handtücher, Haargummis, Klopapier, Duschgel, Shampoo, etc. stapeln sich auf engstem Raum. Und oft ist nicht mehr viel übriggeblieben vom Badezimmer, wenn es einmal bestückt wurde, vor allem von weiblicher Seite. Das gemütliche – oder auch exzessive – Chaos soll nun aber endlich beseitigt werden? Mit ein paar einfachen Tricks gelingt Ihnen das im Handumdrehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Ihrem Bad Schritt für Schritt wieder Ordnung schaffen.

Badezimmer Utensilien

©iStock.com/usb09

1. Ordnung im Schrank

In den meisten Bädern befindet sich ein etwas größerer Schrank für Handtücher oder Ähnliches und manchmal auch ein kleines Schränkchen unter dem Waschbecken, um kleinere Dinge zu verstauen wie beispielsweise Klopapier – je nach Größe des Badezimmers. Und darin kann viel mehr verstaut werden, als man denkt, man braucht lediglich die richtige Struktur.

Das Zauberwort für jegliches Verstauen in Schränken, egal ob groß oder klein, heißt: Boxen. Sie ermöglichen es uns nicht nur, die Utensilien kategorisch zu trennen, sondern auch, auf engstem Raum so viele wie möglich von ihnen zu verstauen.

In tiefer gelegenen Schränkchen oder unter dem Waschbecken: stapelbare, nach vorne geöffnete Boxen.

Wie ordentlich das aussehen kann, zeigt beispielsweise Alejandra in ihrem YouTube Video:

In großen Badezimmerschränken: geschlossene Boxen. Entweder nach oben hin offene oder solche mit Schubladenprinzip.

Ein hübsches Beispiel zu Schachteln im Badschrank finden Sie in diesem Video:

Sind alle Boxen bestückt, wird ihnen der letzte Schliff verliehen: das Etikett. Ob selbst aus Papier designt oder als Aufkleber, nur wenn alle Schachteln beschriftet sind, ist die Ordnung perfekt und Sie wissen immer, wo sich was befindet.

DIY-Tipp: Wer keine Boxen kaufen will, kann genauso gut Schuhkartons schön bemalen, verzieren und sie übereinandergestapelt im Schrank platzieren. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

2. Ordentliche Schubladen

Haargummis, Bürste, Nagelfeile und eventuell auch etwas Make-up oder ein Rasierer. Eine Badschublade hat oft einiges zu bieten, aber vor allem eins: Chaos. Denn sie lädt quasi dazu ein, alles Mögliche dort hineinzulegen, was man eben gerade verwendet hat. Um diesem Tohuwabohu endlich ein Ende zu bereiten, haben wir einen Trick, wie Sie jeglichen Schubladeninhalt strukturiert aufbewahren können.

Körbchen Metall

©iStock.com/sunstock

Auf Jen‘s Blog tatertots&jello haben wir diesen Tipp gefunden. Sie verwendet kleine Körbchen, die in Deko-Läden oder Baumärkten erhältlich sind, und befestigt diese mit Klebestreifen im Inneren der Schublade. Je nach Ihrem gewünschten Inhalt, kann auch die Form der Körbchen oder Schächtelchen variieren. Tipp: Schublade zuerst auswischen, da die Klebestreifen sonst nicht richtig halten.

So wurde nun eine bessere Übersicht geschaffen und in der Schublade ist nun geordneter Platz für Haarutensilien, Deo oder auch Make-Up. Letzteres kann aber auch separat in kleinen Schächtelchen aufbewahrt werden…

3. Schminke richtig ordnen

Um sein Make-Up ordentlich im Bad unterzubringen, gibt es mehrere Wege. Wir haben für Sie die zwei besten Ideen aus dem riesigen Pool an Möglichkeiten herausgenommen.

Kleine Boxen

Auch in Sachen Make-Up sind sie das Optimum, wenn es um ordentliches Verstauen geht. Justi zeigt auf ihrem Blog JUSTiBeauty, wie clever man so seine Unmengen an Schminke unterbringen kann. Sie verwendet kleine Schachteln von Douglas, aber auch selbstgemachte oder andere kleine Schächtelchen eignen sich für diese Idee sehr gut. Wichtig ist nur, dass sie sich nach vorne aufziehen lassen. Stapeln, fertig!

Make-up in Schachteln

Quelle: http://justynagrund.blogspot.ch/2013/01/Schminkkoffer.html

Der Ordnung halber ist es ratsam, die einzelnen Fächer zu beschriften.

Stöbern im Bürobedarf

Sie haben sich nicht verhört. Denn beim Stöbern in der Abteilung für Bürobedarf lassen sich wahre Schätze finden, die ideal zur Aufbewahrung von Make-up geeignet sind. Vor allem geht es uns um die Schubladenboxen und die Stifthalter (bevorzugt transparent, damit man sieht, was drinsteckt), in denen perfekt Wimperntusche, Lippenstift und Co. Platz finden.

Schminke in Stifthalter

Quelle: http://gracefulorder.com/2014/06/28/organizing-small-bathroom-sinks/

Die Idee dazu haben wir von Maria, die auf ihrem Blog Graceful Order hilfreiche Tipps rund ums Organisieren und Dekorieren gibt. Sie hat vor allem Pinsel, Lippenstift und Mascara in dem Halter untergebracht und diesen wiederum auf einem Brett neben ihrem Spiegel platziert. Dort hat man nämlich beim Schminken gleich alles griffbereit. Wenn Sie noch keine Regalbretter besitzen, ist es keine Problem nachträglich eine zusätzliche Ablage an Ihrem Spiegel anzubringen, bei uns können Sie diese sogar maßanfertigen lassen.

Aber in einem Stifthalter hat eben nicht alles Platz, deshalb eignen sich auch transparente Schubladenboxen ideal als Aufbewahrungsort für jegliche Schminkutensilien, wie z.B. diese hier, ähnliche gibt es aber auch im Bürobedarf.

Wer Lippenstifte hortet, für den ist dieses Modell eine Überlegung wert. Total übersichtlich und strukturiert geordnet.

DIY-Tipp: Das magnetische Make-Up-Board. Hier geht’s zur Anleitung.

4. Praktischer Aufbewahrungstipp für kleine, alltägliche Dinge

Es sind meist kleine Dinge, die man im Bad vor dem Spiegel verwendet: Zahnbürste und Wattestäbchen zum Beispiel. Und damit das alles gleich zum Greifen nahe ist, gibt es eine tolle DIY-Lösung von Bridget und Casey: der Mason-Jar-Organizer, also eine Halterung aus Einweckgläsern. Er wird direkt neben dem Spiegel angebracht, sieht hübsch aus und ist ausgesprochen praktisch. Hier zeigen sie, wie es geht:

5. Auch Schmuck muss geordnet sein

Akkordeon Hakenleiste

©iStock.com/markcarper

Nach dem Schminken kommt das Schmücken. Auch Schmuck sollte ordentlich aufbewahrt werden, um den Überblick nicht zu verlieren. Denn das ist in einer kleinen Schatulle leicht passiert. Mit dieser Idee, die wir auf Adorable Antics gefunden haben, ist eine ordentliche Übersicht über Ketten und Armbänder jedoch schnell geschaffen. Darüber hinaus ist sie nicht teuer und nimmt auch nicht viel Platz weg.

Die Lösung für das Schmuckchaos ist nämliche eine Korkenzieher-Hakenleiste, die eigentlich zum Aufhängen von Kleidungsstücken dient. An der Badezimmertür befestigt, kann sie aber genauso gut als „Schmuckständer“ benutzt werden.

6. Der kreative Handtuchhalter – DIY

Handtücher nehmen relativ viel Platz weg und werden entweder gestapelt oder aufgehängt. Damit das aber nicht so langweilig, sondern schön aussieht, haben wir eine kreative Idee für Sie, Handtücher oder auch Toilettenpapier aufzubewahren.

Auf dem Blog Hammers & High Heels sind wir auf das DIY-Projekt gestoßen, das uns sofort fasziniert hat: Alex und Carla haben ein Leiter-Regal von Ikea umgebaut, um es badezimmertauglich zu machen. Dafür haben sie einige obere Bretter ausgebaut, um im oberen Leiterteil lediglich noch Sprossen zu haben. Hier kann man zum Beispiel kleine Handtücher aufhängen. Auf den übrigen Regalbrettern im unteren Teil können große Handtücher gestapelt oder gerollt aneinandergelegt werden. Ganz unten hat noch ein Korb für Toilettenpapier oder einen Fön etc. Platz. Die ganze Anleitung und das Endergebnis finden Sie hier.

7. Wäsche sofort sortiert

Waschraum Körbe

©iStock.com/irina88w

Im Normalfall besitzt ein Haushalt einen oder mehrere Wäschekörbe, in die alles hineingeworfen wird, was eben gewaschen werden soll. Also bunte, schwarze und weiße Teile zusammen. Alles ohne wirkliches System und im Endeffekt muss jedes Kleidungsstück nochmal einer erneuten Sortierung unterzogen werden. Das geht aber auch einfacher, denn wieso nicht die Wäsche sofort nach Farben trennen? Es bedarf lediglich dreier Körbe mit unterschiedlicher Beschriftung. Das spart Arbeit und Zeit und kann auch noch sehr hübsch aussehen. Die Idee ist jedoch leider nur in Badezimmern mit ausreichend Platz umsetzbar.

Immer noch zu wenig Platz?

Dinge, die in jeglicher Hinsicht beim Organisieren des Badezimmers helfen, sind zum einen Ordnungssysteme mit kleinen Taschen (Beispiel), die an der Tür oder an einem Haken in der Wand befestigt werden können, und zum anderen ein Badewannenaufsatz (evtl. mit Korb als Aufbewahrungsmöglichkeit). Letzteres bietet Platz für jegliches Zeug, für das es eben keine sinnvolle Möglichkeit zur Verstauung gibt. Das zuerst erwähnte Ordnungssystem ist hingegen praktisch für Schminke, Schmuck, Wattestäbchen, Haarklammern und -gummis etc. und ganz generell für kleine Dinge.

Badewanne und Aufsatz

©iStock.com/mrkob

 

Viel Erfolg und Spaß beim Auf- und Umräumen, Organisieren und Basteln!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*