Zum Badspiegel Shop

Unsere großen Schimmel-FAQ: Das hilft gegen Schimmel im Bad!

Ist das nur Schmutz – oder Schimmel? Falls Ihr Bad von Schimmel befallen ist, sollten Sie schnell Gegenmaßnahmen ergreifen. Wir erklären Ihnen in unseren Schimmel-FAQ, wie Sie dem Pilzbefall vorbeugen, mit welchen Hausmitteln Sie Schimmel entfernen können, warum Sie auf Essig verzichten sollten und welche Maßnahmen bei starkem Schimmelbefall sinnvoll sind.

Schimmel an Badewanne und Fliesen

Im Folgenden beantworten wir Ihnen diese Fragen:

Wie entsteht Schimmel im Badzimmer?

Schimmelpilze sind in der Natur nichts Ungewöhnliches: Ob im Waldboden, im Kompost oder als Edelschimmel am Käse – Schimmel kommt in vielen verschiedenen Formen vor und hat durchaus seinen Nutzen, etwa bei der Zersetzung organischer Stoffe in der Natur. Schimmelpilze verbreiten sich über Sporen, die bis in unsere Häuser gelangen können.

In Wohnräumen ist der Schimmelpilz kein gern gesehener Gast. Besonders in Feuchträumen wie dem Badezimmer ist die Schimmelgefahr groß: Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80 Prozent fühlt sich der Pilz wohl. Welche Arten vom Schimmel typischerweise im Bad auftreten, erfahren Sie, wenn Sie weiter runter scrollen.

verschimmelter Duschkopf

Schimmelpilze fühlen sich in Feuchträumen wie dem Bad besonders wohl.

Wie kann ich Schimmel vorbeugen?

Die Feuchtigkeit, die beispielsweise beim Duschen entsteht, wird von der Raumluft als Wasserdampf aufgenommen. An kalten Oberflächen schlägt sich die Feuchtigkeit nieder und kondensiert. Damit sind die Grundvoraussetzungen für den Schimmelbefall geschaffen.

Um dem Schimmel vorzubeugen, sollten Sie unbedingt auf richtiges Heizen und Lüften achten.

Richtig heizen

Auch wenn Sie Räume wenig nutzen, sollten Sie diese leicht beheizen und die Temperatur auf einem konstanten Level halten. Denn gerade an kalten Oberflächen schlägt sich die Feuchtigkeit nieder. Ist die Luft erwärmt, nimmt sie die Feuchtigkeit auf, sodass diese beim Lüften nach draußen geleitet wird.

Richtig lüften

Lüften Sie regelmäßig (nicht nur im Badezimmer). Am besten öffnen Sie zwei bis vier Mal täglich für fünf bis zehn Minuten Fenster und Türen, um Durchzug zu erzeugen. Auch wenn es draußen kühl oder regnerisch ist!

Wenn Ihr Bad fensterlos ist und lediglich über eine passive Entlüftung verfügt, also über eine Öffnung zu einem Lüftungsschacht, ist die Anschaffung einer mechanischen Lüftung sinnvoll: Diese wird über einen Schalter betätigt und saugt die feuchte Luft nach draußen.

Eine Hand öffnet ein Fenster

Egal ob Sommer oder Winter: Stoßlüften ist eine wichtige vorbeugende Maßnahme gegen Schimmelbefall.

Achtung:
Auf keinen Fall sollten Sie das Fenster dauerhaft in Kippstellung lassen: Der Luftaustausch ist viel geringer als beim Stoßlüften, zudem kühlen die Wände aus.

Weitere Tipps, um die Luftfeuchtigkeit zu senken

  • Denken Sie nach dem Duschen daran, die feuchten Wände mit einem trockenen Lappen abzutrocknen!
  • Zusätzlich können sogenannte Raumentfeuchter helfen, die überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft zu absorbieren.
  • Auch ein Hygrometer kann eine sinnvolle Anschaffung sein: Mit diesem Gerät messen Sie die Luftfeuchtigkeit und wissen so immer genau, wann Sie wieder lüften sollten.

Welche sind die gängigsten Schimmelarten im Bad?

Typische Schimmelarten sind der schwarze und der rote Schimmel.

Schimmelpilz-Kulturen

Schimmel kann vielfältige Formen annehmen. Im Bad ist der Schwarze Schimmel besonders häufig.

Schwarzer Schimmel:

Der schwarze Schimmel (aspergillus niger) tritt besonders häufig im Badezimmer auf. Er gedeiht bei Temperaturen zwischen 6 und 45 Grad Celsius. Er befällt nicht nur alle organischen Materialien, sondern auch Glas und Metall. Erkennbar ist er an seiner schwarzen Farbe und seiner mitunter schleimigen Konsistenz. Außerdem sorgt der Schimmel für einen modrigen Geruch. Die Sporen des schwarzen Schimmels können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, die vor allem für Allergiker, Asthmatiker und Menschen mit Immunschwäche schädlich sind.

Roter Schimmel:

Der rote Schimmel kommt meist auf Getreideprodukten und Backwaren vor, kann aber auch in feuchten Wohnräumen wie dem Bad entstehen. Erkennbar ist der rote Schimmel an seiner rostfarbigen bis dunkelroten Farbe. Wie auch der schwarze Schimmel ist er gesundheitsschädlich und sollte dringend entfernt werden.

Weitere Schimmelarten:

Andere Schimmelarten wie der gelbe oder grüne Schimmelpilz treten seltener im Badezimmer auf. Der gelbe aspergillus flavus mag in erster Linie Blumenerde und stärkehaltige Feldfrüchte wie Mais oder Getreide. Den grünen Schimmel (Aspergillus fumigatus) finden Sie am häufigsten auf verdorbenen Lebensmitteln.

dreckige, verschimmelte Fliesenfugen

Schwarzer Schimmel tritt besonders häufig an den Fugen der Badfliesen auf.

Was tun bei Schimmel…

… an den Fugen?

Schimmel an den Fliesenfugen können Sie selbst entfernen. Beachten Sie dazu unsere Anleitung im Punkt Wie gehe ich bei der Schimmelentfernung vor?

… in der Dusche?

Sind die Silikonverfugungen in der Dusche von Schimmel befallen, helfen Reinigungsmittel nur wenig, da sich der Schimmel in das weiche Material frisst. Die gute Nachricht: die verfärbten Silikonfugen sind gesundheitlich unbedenklich. Gegebenenfalls können Sie die Silikonfugen von Fachleuten erneuern lassen.

… am Duschvorhang?

Ist der Duschvorhang stark von Schimmel befallen, sollte kurzer Prozess gemacht werden: ab in den Müll damit! Bei leichteren Stockflecken kommt der Duschvorhang in die Waschmaschine. Ergänzen Sie Ihr übliches Waschmittel mit dem Hausmittel Natron (etwa 100 Gramm).

Duschvorhang mit schwarzem Schimmel

Ist der Duschvorhang bereits schwarz vor Schimmel, sollte er entsorgt werden.

Tipp:
Sie können dem Schimmelbefall vorbeugen, indem Sie einen neuen Duschvorhang über Nacht in Salzwasser einlegen und anschließend mit Babyöl einreiben. So wird das Material auf natürliche Weise imprägniert und das Wasser perlt beim Duschen ab. Achten Sie nach dem Duschen darauf, dass der Duschvorhang frei hängt und gut trocknen kann.

Welche Hausmittel helfen gegen Schimmel?

Bei leichtem Schimmelbefall ist hochprozentiger, medizinischer Alkohol oder Spiritus die geeignete Lösung.

Achtung:
Verwenden Sie keine Essigessenz (diese fördert das Schimmelwachstum) und keine pilztötenden Chemiemittel mit Fungiziden (diese sind mitunter schädlicher als der Schimmel)!

Das Umweltbundesamt weist in seinem Schimmel-Ratgeber darauf hin, dass Essig kein sinnvolles Mittel gegen Schimmel ist, „da viele Baustoffe und insbesondere Kalk eine Neutralisation des Essigs bewirken und außerdem mit dem Essig organische Nährstoffe auf das Material gelangen, die das Pilzwachstum sogar fördern können“.

Chemische Lösungen mit Fungiziden gehen zwar effektiv gegen den Schimmelpilz vor, doch laut Umweltbundesamt stellen sie beim Einsatz in Wohnräumen eine gesundheitliche Gefahr dar, „da nicht auszuschließen ist, dass diese Wirkstoffe über eine lange Zeit in den Innenräumen verbleiben“.

Wie gehe ich bei der Schimmelentfernung vor?

Kleinen, oberflächlichen Schimmelbefall können Sie selbst bekämpfen:

  • Schließen Sie zunächst die Türen zu anderen Räumen.
  • Öffnen Sie wenn möglich das Fenster, damit die Schimmelsporen nach draußen entweichen können.
  • Verwenden Sie unbedingt Haushaltshandschuhe und eventuell auch eine Atemschutzmaske aus der Apotheke.
  • Tränken Sie einen Lappen mit hochprozentigem Alkohol (70-80%) oder Spiritus.
  • Wischen Sie den Schimmel mit dem Lappen ab.
Haushaltshandschuh

Wenn Sie Schimmel selbst entfernen, sollten Sie sich mit Haushaltshandschuhen schützen.

Achtung:
Wenn Sie an gesundheitlichen Beschwerden wie zum Beispiel Allergien, chronischen Atemwegserkrankungen oder einer Immunschwäche leiden, sollten Sie den Schimmel besser nicht selbst entfernen. Überlassen Sie die Schimmelbekämpfung Freunden, die nicht allergisch sind, oder Fachleuchten!

Reicht es aus, Schimmel mit (Antischimmel-)Farbe zu überstreichen?

Nein! Sie sollten den Schimmel auf jeden Fall entfernen (lassen). Außerdem ist es wichtig, die Ursache für die hohe Feuchtigkeit zu untersuchen und zu beheben.

Was tun bei starkem Schimmelbefall?

Wenn der Schimmelbefall stark ist und Sanierungsarbeiten nötig sind, sollten Sie sich professionelle Hilfe holen. Fachfirmen zur Schimmelbekämpfung sorgen dafür, dass der Schimmel fachgerecht und dauerhaft entfernt wird und die Bausubstanz geschützt bleibt.

Wertvolle Tipps zur fachgerechten Schimmelbekämpfung hat das Gesundheitsamt Bremen in einer Checkliste zur Schimmelpilzsanierung zusammengestellt.

Ein Handwerker streicht die Tapete glatt

Fachleuchte sorgen für eine sachgerechte Schimmelentfernung und Sanierung.

Ist Schimmel schädlich?

Für gesunde Menschen ist Schimmel zunächst unbedenklich. Wenn Pilzsporen in größeren Mengen eingeatmet werden, können jedoch gesundheitliche Beschwerden auftreten. Besonders für Allergiker, Menschen mit Atemwegserkrankungen und Menschen mit Immunschwäche kann Schimmelpilz in Wohnräumen gefährlich werden.

Auch wenn Schimmel nicht zwangsläufig zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führt, sollten Sie ihn aus hygienischen Gründen in jedem Fall entfernen.

Was tun bei Schimmel in der Mietwohnung?

Ursachen von Schimmelbildung im Bad

Für Schimmelbefall im Badezimmer kann es unterschiedliche Ursachen geben:

  • der Mieter heizt und lüftet nicht richtig
  • schlechte Bausubstanz und mangelnde Wärmedämmung

Im Zweifelsfall hilft das Gutachten eines Sachverständigen, die Ursache zu erkennen.

Welche Rechte und Pflichten hat der Mieter?

Tritt in der Wohnung Schimmel auf, ist der Mieter verpflichtet, dies seinem Vermieter sofort mitzuteilen. Anschließend stellt sich die Frage, wer für die Kosten der Schimmelpilzbeseitigung aufzukommen hat.

schwarzer Schimmel an Wand

Schimmelbefall wie dieser kann eine Folge von baulichen Mängeln sein.

Erst kürzlich eingezogen

Wenn Sie erst vor kurzem in die Wohnung gezogen sind, können Sie beruhigt sein: Schimmel tritt auch bei falschem Lüftverhalten nicht innerhalb kurzer Zeit auf. Es liegt nahe, dass der Schimmelbefall auf falsches Lüft- und Heizverhalten des Vormieters oder bauliche Mängel zurückzuführen ist.

Bauliche Mängel

Bauliche Mängel muss der Vermieter ausbessern lassen. Ansonsten können Sie als Mieter eine Mietminderung erreichen. Sind größere Sanierungsmaßnahmen nötig, die die Wohnung vorrübergehend unbewohnbar machen, haben Sie Anspruch auf eine Ersatzwohnung oder die Erstattung von Hotelkosten.

Schuld liegt beim Mieter

Anders ist der Fall, wenn Sie als Mieter selbst den Schimmel verursacht haben: Dann müssen Sie selbst für die Entfernung des Pilzes aufkommen.

Rat und Informationen bieten der Deutsche Mieterbund beziehungsweise die örtlichen Mietervereine.

Zum Abschluss haben wir für Sie einige nützliche Links zum Thema Schimmel:

Allgemeine Informationen des Gesundheitsamtes Bremen

Informationen des Deutschen Mieterbunds zum Mietrecht:

Informationsbroschüre des Gesundheitsamtes Bremen zum richten Entfernen von Schimmel

Checkliste zur Schimmelpilzsanierung

Bilder: Beitragsbild: © iStock/ milosradinovic; Bild 1: © iStock/ milosradinovic ; Bild 2: © iStock/ sUs_angel; Bild 3: © iStock/ Guntars Grebezs; Bild 4: © iStock/ Piero Cruciatti; Bild 5: © iStock/ andhal; Bild 6: © iStock/ Nednapa; Bild 7: © iStock/ jjspring; Bild 8: © iStock/ Urban78.

Kommentar hinterlassen