Zum Badspiegel Shop

Vor dem Spiegel – erstellen Sie mit diesen Expertentipps Ihr eigenes YouTube-Video

Beauty- und Lifestyle-Vlogs gehören seit Jahren zu den erfolgreichsten Videos auf YouTube. Dabei muss es gar nicht um Berühmtheit oder das große Geld gehen. Auch wenn Sie nur aus Spaß Ihr eigenes Video drehen wollen: Diese Tipps erfahrener YouTuber sollten Sie auf jeden Fall beachten!
Frau mach Selfie mit Smartphone

Beauty, Mode und Lifestyle: Die Lieblingsdisziplinen auf YouTube

Was ist eigentlich ein Vlog? Das Wort setzt sich zusammen aus den Wörtern „Video“ und „Blog“. Man kann sich das Ganze also wie einen Blog vorstellen, der mit bewegten Bildern statt mit geschriebenen Worten arbeitet.

Wie der YouTuber und Vlogger Hank Green (bekannt u.a. durch Vlogbrothers, SciShow und sein kürzliches Interview mit US-Präsident Obama) in seinem jüngsten Artikel feststellte, haben sich auf der weltgrößten Videoplattform heutzutage hauptsächlich drei Arten von Inhalten etabliert:

  • Livefeeds von Videospielen, sogenannte Let’s Plays
  • Videos, in denen jemand einen Monolog direkt in die Kamera hält
  • Style-Tutorials, wie man sie auf Beauty-und Lifestylekanälen findet

Beauty-, Mode- und Lifestylevideos fallen gleich in zwei der obigen Kategorien (die letzten beiden) und erfreuen sich daher auch nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Wenn auch Sie Tipps aus Ihrem Badezimmer haben, die die Welt nicht verpassen sollte, sollten Sie sich also schleunigst eine Kamera schnappen und loslegen.
Kommode mit Handspiegel und Bürsten

Vloggen aus Leidenschaft

Den meisten Vloggern geht es dabei gar nicht darum, mit ihren Videos das große Geld zu machen oder in den sehr begrenzten Pantheon der YouTube-Götter aufzusteigen.

Vloggerin Carina zum Beispiel hat ihren Kanal „CarinaKobra“ vor zwei Jahren allein aus dem Grund gestartet, weil sie kein gutes Video fand, das beschreibt, wie man Bauchnabelpiercings wechselt. Also hat sie einfach selbst ein Video gemacht und es hochgeladen.

„Die positive Resonanz der YouTube-Community hat mich so überwältigt, da griff ich gleich wieder zur Kamera und begann Videos über das zu drehen, mit dem ich mich am besten auskenne: Fashion und Beauty.“

Zuschauer sind für sie lediglich „der Bonus zu dem Spaß, den ich am Drehen und Editieren habe.“ Dass sie dennoch innerhalb von zwei Jahren bereits knapp 2000 Fans hat, die ihrem Kanal folgen, überrascht sie: „Vielleicht ist es meine Art, meine Themen oder eventuell auch die Mischung aus beidem. Ich freue mich über jeden einzelnen Abonnenten. Niemals hätte ich mit so einem Erfolg gerechnet.“

Aber egal, ob nur zum Spaß oder nicht: Jeder YouTuber freut sich, wenn die eigenen Videos auch gesehen werden. Der Weg dorthin ist zwar kein kurzer, doch mit diesen Tipps macht die Reise garantiert Spaß:

Vor dem Video: Vorbereitung ist alles

Um die besten Bedingungen für Ihr Video zu schaffen, haben wir drei Tipps für Sie:

1. Benutzen Sie eine gute Kamera

Was man unter einer guten Kamera versteht, ist in vielen Punkten zwar Geschmackssache. Zwei grundlegende Aspekte sollte Ihre Kamera jedoch erfüllen:

  • HD-Auflösung: Auflösungen von mindestens 720p sind gerade für Beauty-Videos und Tutorials wichtig, in denen die Zuschauer schließlich gut erkennen sollen, was Sie vor der Kamera machen. Videos mit HD-Auflösung (720p bzw. 1080p) finden in Zeiten hochauflösender Bildschirme und Smartphones wesentlich mehr Zuschauer.
    • Manuelle Blenden- und Belichtungseinstellungen: Sie müssen kein professioneller Kameramann sein, um ein gutes Video drehen zu können. Doch ein Wissen um die Grundlagen von Belichtung und Blende sind essentiell, wenn Ihr Video gut aussehen soll. Eine einfache und verständliche Anleitung finden Sie zum Beispiel hier.
Geschlossene Blende eines Kameraobjektivs

Ein Grundwissen um Blende und Belichtung wird Ihnen die Arbeit mit der Kamera um einiges erleichtern.

2. Achten Sie auf gute Lichtverhältnisse

Keine Angst, Sie müssen sich keine teure Lichtausstattung zulegen, ehe Sie Ihr erstes Video drehen können. Eine gute Beleuchtung im Bad ist auch mit einfachen Mitteln zu erreichen. Fashion- und Beautyfotograf Michael Gelfert verrät ein paar simple, aber effektive Tricks:

  • Benutzen Sie nur eine Lichtquelle. Auch wenn professionelle Fotografen mit mehreren Lichtquellen arbeiten, gehört dazu einfach das richtige Know-How. „Ab der zweiten Lichtquelle bekommt man schon wieder Probleme, die man ohne sie gar nicht gehabt hätte.“
  • Benutzen Sie weiches Licht. „Weiches Licht bekommt man mit einer großen Lichtquelle. Gut dafür geeignet: Fenster oder Licht, das von einer Wand zurückreflektiert wird.“
  • Beleuchten Sie nicht von vorne. Eine seitliche Beleuchtung „wirkt natürlicher und schafft Plastizität.“ (Quelle)

Für die ideale Badezimmerbeleuchtung haben wir die besten Tipps für Sie übrigens bereits hier gesammelt.

Frau, die sich vo dem Spiegel das Gesicht eincremt

Seitliches, weiches Licht wirft angenehme Schatten und hebt dabei die Konturen gut hervor.

3. Bereiten Sie sich vor

Authentizität und Natürlichkeit vor der Kamera sind zwar das Wichtigste, worauf Ihre Zuschauer Wert legen. Doch für die richtige Professionalität sollten Sie sich bereits davor überlegen, was und wie Sie etwas sagen. Sehen Sie sich am besten andere YouTuber an und lassen Sie sich von Ihnen inspirieren.

Natürlich brauchen nicht alle Videos gesprochenen Text. Doch auch dafür braucht es ein Drehbuch und die richtige Vorbereitung. Wir haben auch Vlogger Capo interviewt, der erst vor wenigen Monaten seinen Kanal gegründet und bereits eine treue Anhängerschar um sich gesammelt hat. Zum Valentinstag hat er sein erstes „Get Ready With Me“-Video gedreht – das im Gegensatz zu vielen anderen Videos dieser Art ganz ohne Text funktioniert. „Mein Ziel war es, das Video so unterhaltsam wie möglich zu gestalten, ohne dabei zu reden.“

Der Dreh: So setzen Sie sich in Szene

Sie sind soweit? Dann kann es losgehen! Stellen Sie die Kamera so auf, dass alles im Bild ist, was Sie filmen wollen, und legen Sie los.

Nun geht es darum, wie Sie sich vor der Kamera verhalten. Capos persönlicher Nummer-1-Tipp: „Natürlich und echt sein!“ Seien Sie authentisch und ehrlich – und trauen Sie sich, Sie selbst zu sein. Fehler machen gehört übrigens auch dazu, wie Carina weiß:

„Das Erste, das ich persönlich lernen musste, war nicht so kritisch mit mir selbst zu sein. Schließlich öffnet man sich ja quasi wildfremden Menschen, die oftmals auch kein Blatt vor dem Mund nehmen, wenn es darum geht, ihre Meinung, sei sie konstruktiv oder nicht, in Kommentaren zu veröffentlichen. Deshalb gilt es einfach, Spaß zu haben. Genau das spiegelt sich in den entstandenen Videos wieder und wird von den Zuschauern positiv aufgenommen.“

Ihre Video-Stimme

Gleichzeitig gilt: Die Stimme, mit der Sie im Video sprechen, darf eine andere sein als die Stimme, die Sie normalerweise benutzen. Denn Ihre Stimme trägt mindestens so viel zu Ihrem ersten Eindruck beim Zuschauer bei wie Ihr Aussehen.

Denken Sie es sich folgendermaßen: Stellen Sie sich vor, Sie stünden auf einer riesigen Bühne und würden zu genau einer Person sprechen. Die Stimme, die Sie auf dieser Bühne bräuchten, ist dieselbe, mit der Sie im Video sprechen sollten.

Was vor die Kamera kommt

Das Wichtigste, das Ihre Kamera einfangen soll, sind natürlich Sie. Glücklicherweise gibt es einen einfachen Trick, um sich richtig vor Kamera und Spiegel zu positionieren:

Unterteilen Sie das Bild der Kamera in Gedanken mit zwei Linien in drei gleich große, horizontale Bereiche. Ihre Augen sollten nun stets auf der oberen der beiden Linien liegen.

Raster, das die perfekte Augenhöhe für Videoaufnamen zeigt

Ihre Augen sollten sich stets ungefähr auf der Höhe der roten Linie befinden.

Wenn Sie Ihre Kamera auf einen Spiegel richten, um ihr eigenes Spiegelbild zu filmen, sollten Sie nicht nur sicherstellen, einen ausreichend großen Spiegel zu verwenden, sondern auch, Sie selbst und Ihr Spiegelbild gleichzeitig im Bild zu haben.

„Achten Sie darauf, dass Sie das Gewollte ins Bild bekommen und gleichzeitig so wenig wie möglich vom Badezimmer zeigen“, rät Capo. Schließlich wollen Sie ja, dass sich Ihre Zuschauer auf Sie konzentrieren und nicht auf Ihre Einrichtung.

Abgesehen davon liegt es an Ihnen, was Sie im Video zeigen wollen. Carinas Tipp: „Für mich ist sehr wichtig, so zu filmen, dass man zu jedem Zeitpunkt alles gut erkennen kann. Deshalb achte ich auch immer darauf, alle verwendeten Produkte einmal im Bild zu haben, damit diese nach Belieben nachgekauft werden können. Es ist auch empfehlenswert, diese noch einmal für die Zuschauer in der Infobox unter dem Video zum Nachlesen aufzulisten.“

Noch mehr Tipps zum Beauty-Bloggen finden Sie übrigens hier.

Nachbearbeitung: Schnitt und Musik

Das Video ist im Kasten, doch die Arbeit ist noch nicht vorbei – zu einem gelungenen Video gehört die richtige Nachbearbeitung. Die drei Dinge, die Capos Meinung nach gleich hinter Natürlich- und Echt-Sein kommen: Gute Videoqualität, gute Tonqualität und ein guter Schnitt!

Die halbe Miete: Videos schneiden

Einsteiger können kostenlos auf Schnittprogramme wie Windows Movie Maker oder iMovie zurückgreifen. Wenn Sie auf professionellere Software setzen, können Sie auch in dieser Vergleichsliste die beste Option für sich finden.

Mindestens ebenso wichtig, wie die richtigen Schnitttechniken zu beherrschen, ist Ihre persönliche Note im Entstehungsprozess des Videos, wie Carina meint:

„YouTube ist voll mit Beauty-Videos. Das heißt, man bekommt tausende Eindrücke von anderen YouTubern. Im besten Fall erkennt man bei jedem eine eigene Handschrift. Ich finde das super, daher versuche ich, meine eigene Note in jedem Video so gut wie möglich mit einzubringen, sei es die Schrift, die Abfolge oder die Position vor der Kamera.“

Bügelkopfhörer, die auf einem offenen Laptop hängen

Beim Schneiden nimmt das Video erst seine finale Form an. Kein Wunder, dass es oft mindestens genauso viel Aufwand bereitet wie das Drehen selbst.

Gib mir Musik

Ist Ihr Video geschnitten, fehlt nur noch eins: ein guter Soundtrack. Aufgrund der Urheberrechte sollten Sie am besten zu lizenzfreier Musik greifen. Zum Glück gibt es eine große Auswahl an Anbietern lizenzfreier Musik, wie z.B.

  • com, der größte Anbieter lizenzfreier Musik mit über 400.000 Titeln,
  • org, die klassische Musik zur Verfügung stellen,
  • org, eine Seite mit Musik von Elektronik bis Punk,

und noch einige mehr. Suchen Sie sich Ihr Lieblingsstück aus, das die Stimmung, die Sie mit Ihrem Video vermitteln wollen, am besten unterstützt, und fügen Sie es zu Ihrem Video hinzu.

Fertig ist das Video

Jetzt müssen Sie Ihr Spiegel-Video nur noch der Welt zeigen und es auf YouTube hochladen. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss wollen wir jedoch noch einmal Carina zu Wort kommen lassen, die es auf den Punkt bringt:

„Natürlich ist es wichtig, zu wissen, wie man seinen Kanal präsentieren will und welche Themen man behandeln möchte. Doch vor allem darf man nie den Spaß daran verlieren – auch wenn viel Arbeit hinter allem steckt.“

Vielen Dank an Carina und Capo für eure Interviews!

Wir wünschen euch und unseren Lesern dementsprechend viel Spaß und Erfolg beim Videodreh!

 

Bilder:

© iStock.com/ Dangubic; Ysbrand Cosijn; Vladimir Arndt; Piotr Marcinski; gpointstudio; Herhurricane; boygovideo

Kommentar hinterlassen